ich brauche Licht... RGBW - Programierbar - 1mm

  • Moinsen,

    ich bin der neue... vor Jahren hatte ich bereit unzählige Modelle gebaut... als ich noch jung war... so vor mehr als 20 Jahren....

    Keines dieser Modelle habe ich behalten, vor einigen Jahren habe ich step by step angefangen mir Modelle zu kaufen... inzwischen habe ich mehr als 20 rumliegen und keines gebaut. auch sind einige Sammlungsauflösungen dabei von unfachmänisch gebauten Modelle mit schlechten Klebstoffen die man einfach auseinander nehmen kann... Also ideal zum neu aufbauen... Decals werd ich mir selber erstellen... aber darum geht es nicht...

    Mein bevorzugte Modellgröße ist im Maßstab 1:1400.... klein genug aber auch groß genug um einiges zu detailieren...

    Nun zu meinem Thema... natürlich brauch ne Ente D oder ne Voy in diesem Maßstab auch entsprechende Shuttles. und JA!! diese Shuttles müssen beleuchtet werden, zumindest die Warpgondeln... demnach müssen da zwei FARB-LEDS (RGBW) rein. Da ich im Shuttlehangar bei der Ente mehrere haben will und jede einzelne Ansteuern will, müssen da programierbare LEDs rein. auch gibt es ja die mini Revell Voy via Snap it für 4euro die mir als größenvorlage für ne Ds9-Voy dienen soll.. auch da müssen mindestens 5 LEDs rein... auch hier die selbe LED thematik...


    nun zu meiner Frage - einige erahnen es Gegebenfalls... gibt es irgendwo programierbare LEDs in 1mm Größenbereich?

    __________

    p.s. momentan arbeite ich mich an die Reliant 1:5xx heran und designe dort via 3d Cad/ Druck nen shuttlehangar...

    KROPP-MANCAVE.COM --> Miscellaneous
    KROPP-ART.com
    KROPP-PHOTOGRAPHY.COM

    Einmal editiert, zuletzt von Bensiskodefiant ()

  • Bensiskodefiant

    Hat den Titel des Themas von „ich brauche Licht... RGB - Programierbar - 1mm“ zu „ich brauche Licht... RGBW - Programierbar - 1mm“ geändert.
  • Moin Ich habe vor kuzem erst die Voyager Shuttles maßtabsgetreu zu m Voyager modell in 1:670 verkeinert. Selbst wenn ich sie Transparent Drucke, so ist es nicht möglich einzelne bereiche oder gar so ein shuttle von drinnen zu beleuchten. Die enterprise D in 1:1400 ist asuch der Größte Bausatz den es gibt und in der Clear Edition leicht zu beleuchten. LEDs können nicht programiert werden aber z.b. ein Aduino mini PC der dann leds ansteuert. das linke shuttle auf dem Foto ist eines von den n den usa Angebotenen aus resin. Die sind zu groß.

  • Hi Vagant,

    danke für dein Feedback. Das ist genau mein Problem. ;-)

    Also ich habe einige Modelle von Starcraft hier rumliegen. die Grissom beispielsweise ist mit ihren knapp 10cm nen leichtes unterfangen komplett zu beleuchten. ich baue sie einfach komplett neu... ich nehme mir silikon und lege die Teile darin ein. dann werd ich die danach vorsichtig rausschneiden und das Negativ neu mit Resinharz (klar) flüssig befüllen und aushärten lassen.. dort kann ich dann , wenn ich mir eine obige und untere Seite anfertige, innen genug platz rausfräsen um LEDs einzubauen die Programmierbar sind. Fenster muss ich keine fräsen da ich die Lackierung von aussen nur Lichtdicht bringen muss. bedeutet das dort wo nichts lackiert wird automatisch licht nach aussen dringt. ist halt der Vorteil von klarem resinharz.

    bei dem kleineren Modell der Mini-Voyager von Revell die glaube 8cm lang ist, kann ich durch den bau des Negatives die identische vorgehensweise benutzen. die Farbgebung zu den Gondeln kann ich durch einlegen von lichtleiterkabeln erreichen.. (ja das wird ne Friemelarbeit).

    nun zu den Shuttles... auch hier würde ich mir ähnlich wie du ein maßstabsgerechtes modell fräsen. Dieses dann ebenfalls als Positiv in Silikon gießen wodurch ich ein negativ erhalte. ursprünglich wollt ich dann auch diese leerfräsen und dann dort mit LEDs und lichtleiter arbeiten um die Farben nach aussen zu bringen. das zwei Farben problematisch werden, verstehe ich inzwischen. demnach könnt ich mir vorstellen eine LED einzusetzen und diese mit einzugießen. in diesem Fall dann Blau. auch hier überall dort, wo keine Farbe aufgetragen wird, wird das licht austreten. Da die LEDs die ich so so klein finde, jedoch nicht programierbar sind, muss ich dann prüfen ob ich ein "Nebenboard" haben werde was mehere LEDs dann ansteuert. dieses Nebenboard muss dann wieder von extern angesteuert werden... nen Arduino wird definitiv benötigt jedoch soll dieser extern liegen aufgrund hitzeabwicklung und da ich dann vor allem bei meiner "Flotte" dann mehrere Schiffchen ansteuern kann. auch gibts bei mir noch ne Thematik mit Zigbee mit der ich mich mitm Arduino etc beschäftige...

    Aprospros Programierbare LEDs
    die will ich alleine schon deswegen benutzen weil ich alleine bei meinem Reliant 1:5xx modell auf knapp 180 LEDs komme die ich individuell ansprechen will... ich will allerdings auch kein extrem dickes Rohr benutzen wo ich die Kabel Strom/ Signal nach aussen leite... durchmesser des Rohres als Standfuss und Halterung + Strom/ Signal soll halt max 1 cm sein...


    um zu den Shuttles zurück zu kommen, ich denke ich fange mal mit einer "Machbarkeitsstudie" an um zu prüfen ob es Möglichkeiten gibt dies irgendwie mit LEDs zu erstellen... ich stelle das dann hier online...

    gruss
    Mario


    KROPP-MANCAVE.COM --> Miscellaneous
    KROPP-ART.com
    KROPP-PHOTOGRAPHY.COM

  • mini dremel meine ich... ;-)
    es verzögert sich bei mir ein wenig. ich habe am Tag davor meinen halben Alfa (Blanke Karosse) versucht hochzuheben und zu bewegen und hab mir was zu dolle auf die Zähne gebissen, nach dem Post hier wollt ich was mampfen und dank sehr netter Zahnschmerzen bin ich am Freitag mit zwei Wurzelbehandlungen dranne... demnach habe ich erst heute mich nen bissel weiter beschäftigt...

    da ich nebenbei einige Webseiten am aufbauen bin, hab ich auch den anfang dort gepostet... deutsch folgt morgen...

    http://kropp-mancave.com/?page_id=2084&lang=en

    ich halte euch auf dem laufenden...


    gruss

    Mario

    KROPP-MANCAVE.COM --> Miscellaneous
    KROPP-ART.com
    KROPP-PHOTOGRAPHY.COM

  • da bin ich wieder...

    source - http://kropp-mancave.com/?p=2116

    Gestern sind die endlich angekommen. Ich macht einen Deal mit jemanden der seine Sammlung auflösen tut und alles verkauft. Ich kaufte die “Enterprise NX” (1:1400) von Akira, USS Jenoland (1:1400) from Eaglemoss und die USS Rhode Island (1:1400) von Starcraft. Und diese kleinen Shuttls. ich bezahlte für diese 17 Euro im ganzen. Ich war neugierung und wollte erfahren was andere so bauen in meinem Lieblingsmaßstab. shuttle1-1400-1024x768.jpg?v=1601060609

    Da diese Shuttles nun vor mir liegen, zeigt sich erneut das die Runabouts kein Problem sind. Der Deltaflyer der Ehrlicherweise noch immer recht groß im vergleich zu anderen Schiffen sind, ist in der Tat nicht leicht.

    Nachfolgend ein Bild was es in Zentimeter darstellt. shuttle1-1400_2-1024x768.jpg

    Der Kleine Delta Flyer hat ebenfalls ein zusätzliches Problem da er so klein ist das selbst ein Professionelles Unternehmen ein Problem hat ihn mit Epoxy- Resign in eine Form zu giessen und dann noch ein gutes Resultat zu erzielen. Selbst für diese Modelle, muss der Käufer noch einiges in die Nachbearbeitung stecken um sie in einen Vorzeigbaren Zustand zu bekommen. Meine Aufgabe wiederum wird ein wenig mehr Komplex sein, da ich meine eigenen Modelle baue (nein ich bin kein Kopierer), danach ein Negativ erstelle, eine Lösung für die LEDs finden muss. Und dann noch das ganze in Epoxy gießen plus nacharbeiten.

    Sorry geht noch immer langsam vorran da ich meine 3 Webseiten am aufbauen bin. ;)

    Kropp-Art.com
    Kropp-Mancave.com
    Kropp-Photography-com

    KROPP-MANCAVE.COM --> Miscellaneous
    KROPP-ART.com
    KROPP-PHOTOGRAPHY.COM

    Einmal editiert, zuletzt von Bensiskodefiant () aus folgendem Grund: fehlerbereinigung

  • Die abgebildeten Type 9 Shuttles sind Müll. Ich habe die ein foto gesendet, darauf ist das linke shuttle eines von denen die Du da grade zeigst. Die sind auch zu groß für die Voyager. Runabouts gab es auf der Voyager nicht und der Delta flyer ist natürlich zu groß. Wenn du Typ9 shuttles in der richtigen größe brauchst kann ich Die welche Drucken :),


    Die Revell Voyager hat einen Maßstab von 1:670 willst Du die tatsächlich in in 1:1400 bauen? Nimmst Du die Enterprise D als Größen Maßstab? Normalerweise wollen alle die Modelle Größer^^. Ich Drucke die Enterprise D bald in 1:700 (kunden Wunsch) dann ist sie 96 cm lang ^^ ein riesen Gerät, zumall die Untertassen sektion 70 cm haben wird^^

  • Also das die Maße nicht stimmen können, habe ich inzwischen auch bereits gemerkt. Ich bin mir nur nicht sicher ob man den Deltaflyer von Anfang an nicht zu groß definiert hat oder ob die Voyager nicht zu klein ist.

    Die Thematik tritt auch bei der 1:1400 Voy auf, auch dort ist es nicht so wie man denken sollte.

    Ja ich will die Voy in 1:1400 bauen. Grundlegender Gedanke ist das ich eine komplette Kollektion aller Schiffe im identischem Maßstab haben will. Allerdings auch klein genug damit diese nicht zu viel Platz wegnehmen. im Endeffekt sollen alle Schiffsmodelle hinter Plexiglas in einem 4x4er Kallax/ Expedit Würfel 147x147 cm unterkommen können. Alle natürlich voll beleuchtet. In einem größeren Maßstab geht das keineswegs.

    ich habe bereits rumliegen in 1:1400 die Ente NX, Ente D zweigeteilt und zusammen, Ente E, Rhode Island, Jenolan, Defiant, Grissom, Nebula addon, und die Voyager... die unterstrichenem sind Starcrafts, Eaglemoss, Akira modelle.
    in diesem Maßstab wird selbst die Discovery knapp 90 cm. KelvinTimeline lasse ich mal aussen vor. Ds9 ebenfalls, sowie Spacedock

    Die Reliant (1:5xx) die ursprünglich erwähnt wurde ist mein versuchsobjekt und wenn die Shuttlerampe mit Servos zu öffnen geht, will ichs in Ente 1:1400 ebenfalls umsetzen... Voyager hat ja auch einiges an machbaren Möglichkeiten. Will ich alles drinne haben... ;-)

    KROPP-MANCAVE.COM --> Miscellaneous
    KROPP-ART.com
    KROPP-PHOTOGRAPHY.COM